Die NEUEN XLink 100/500 Datenlogger

Nun auch auf dem europäischen Markt erhältlich: Der XLink 100/500 Datenlogger aus der Sutron XLink-Familie ist leicht zu bedienen und passt sich den unterschiedlichsten Anforderungen an.

Der Datenlogger eignet sich für Hydrologen, Meteorologen und Wissenschaftler zur Erfassung von Zeitreihenmessungen urbaner Umwelt- oder Fernüberwachungsstationen. Bis zu 1 Millionen Messwerte können mit dem XLink 100/500 Datenlogger problemlos erfasst, gespeichert und über das Mobilfunknetz oder via Iridium-Satellit übertragen werden. Zahlreiche smarte, digitale oder analoge Umweltsensoren lassen sich einfach an den XLink 100/500 Datenlogger anschließen, gleichzeitig unterstützt er gängige Messprotokolle und Schnittstellen.

Da der XLink 100/500 bis zu 32 Umgebungsparameter gleichzeitig messen kann, sind keine weiteren Logger für komplexere Konfigurationen vor Ort notwendig.

Mit der Anwendersoftware LinkComm des XLink 100/500 stehen dem Nutzer zahlreiche voreingestellte Sensortypen mit Verdrahtungsunterstützung bereit, die keiner weiteren Programmierung bedürfen.

Besonders für Wissenschaftler ist die intuitive Software des XLink 500 spannend: Der Datenlogger lässt sich je nach Gusto individuell programmieren und anpassen. Mit Hilfe der universellen Skriptsprache Python, die sich einer großen Entwickler-Community erfreut, können komplexe hydrologische- und meteorologische Algorithmen und kundenspezifische Übertragungsprotokolle angewandt werden.

Per Fernzugriff über Mobilfunk oder Iridium-Satelliten kann jederzeit und von überall auf die Daten zugegriffen werden. Gleichzeitig ermöglicht die bidirektionale Fernkommunikation eine Konfiguration, das Ein- und Ausschalten sowie die Fernwartung der Geräte. Diese Flexibilität spart wertvolle Zeit und minimiert Reisekosten zu den Messstellen.

Auch von einem Tablet oder Smartphone aus kann dank des integrierten WLAN-Moduls die Einrichtung des Datenloggers vorgenommen und auf gespeicherte Daten zugegriffen werden. Ein integriertes „Plug-and-Play-Modem“ sorgt dafür, dass sich angeschlossene Kommunikations-Module schnell austauschen lassen.

Die Datensicherheit ist durch drei Zugangskontrollstufen zum Schutz vor unerwünschtem Zugriff gewährleistet. Darüber hinaus können die Daten in Form von IP-Protokollen wie HTTPS oder FTPS verschlüsselt oder passwortgeschützt an den Server übertragen werden.

Vorteile des XLink 100/500 Datenloggers auf einen Blick:

  • Anschlussmöglichkeit für die meisten analogen oder digitalen Sensoren, einschließlich Wasserqualitätsmessgeräte und Wasserstands- oder Durchflusssensoren.
  • Mit Hilfe von Python-Skripten unterstützt der XLink 500 Anwendungen über die Standardkonfiguration hinaus. Hier einige Beispiele:
    – Kundenspezifische Messungen oder Übertragungen
    – Gerätesteuerung
    – Programmierung komplexer Algorithmen
  • Standortbesuche reduzieren dank Zweiwegekommunikation. Daten können aus der Ferne heruntergeladen, Diagnosedaten angezeigt, Instrumente ein- und ausgeschaltet und Messeinstellungen geändert werden.
  • Daten können von überall, direkt von der Messstelle über Mobilfunk via sicherer IP-Protokolle (TCP/IP / HTTP(S) / FTP(S)) oder über Iridium-Satelliten versandt werden.
  • Vereinfachte Einrichtung und einfache Anzeige der Daten mit der Smartphone-Applikation.
  • Zeitersparnis bei der Nachbearbeitung von Daten durch automatische Berechnungen, wie z.B. Berechnung von Schlüsselkurven.

Zum Produktleitfaden

Zur Broschüre

OTT-Azubi Ausflug 2018

Marlene Schneider, Jennifer Mentel, Lukas Becher

Am 27. September fand unser diesjähriger Azubi-Ausflug statt. Den Tag haben wir mit einem ausgewogenen Frühstück begonnen, bei dem es unteranderem Obst, Brezeln und belegte Semmel gab. Anschließend machten wir uns auf den Weg zum Werk der Allgäuer Zeitung Kempten in der Heisinger Straße.

Zum Einstieg haben wir einen Film über die AZ und ihre Geschichte gezeigt bekommen. Danach führte man uns durch den Betrieb, bei dem man uns den gesamten Prozess von der Papierrolle bis zur fertigen Zeitung zeigte. Dabei durchliefen wir die Druckerei mit den modernen (und besonders teuren) Druckmaschinen, bei denen Druckerplatten in den Farben cyan, gelb, magenta und schwarz verwendet werden. Im Papierrollenlager ist ein 7-tägiger Vorrat an Zeitungspapier, mit Rollen von teilweise 12km Länge, bis zur Decke gestapelt.

Am Mittag aßen wir in der Asien Perle in Kempten, bei dem es ein all-you-can-eat Buffet gab. Wir bedienten uns reichlich und genossen alle das Essen.

Nachmittags begaben wir uns zum CODE RED Kempten, wobei eine Gruppe zum falschen Escape Room gefahren ist und daher ziemlich verspätet zum eigentlichen Treffpunkt ankam. Wir teilten uns in eine Mädchen- und Jungengruppe auf und hatten die Wahl zwischen dem U-Boot- und Alcatraz Thema. Die Mädchen entschieden sich für das Letztere, bei dem sie gefesselt aus einem Gefängnis entkommen mussten, während die Jungs in Dunkelheit Rätsel in einem U-Boot lösten.

 

 

 

 

 

 

Anschließend spielten wir Black-light Minigolf, wobei die Jungs nicht immer sehr viel Feinmotorik zeigten. Nach einem gelungenen Tag, viel Spaß und gutem Essen, machten wir uns alle auf den Weg zum OTT und verabschiedeten uns dort mit schwerem Herzen voneinander. Wir bedanken uns bei OTT Hydromet für diesen schönen und ereignisreichen Azubiausflug!

Ihre Grundwasser-Messdaten nahezu immer und überall verfügbar

Mit dem Vorteilspaket aus OTT ecoLog 500, einem Messgerät zum Erheben und Fernübertragen von Grundwasserdaten, sowie der Hydromet Cloud, einer mobilen und webbasierten Datenverwaltungssoftware zum Speichern der Messdaten, sparen Sie sich zeitraubende Fahrten zur Messstelle, denn Sie haben Zugriff auf Ihre Daten wann und wo immer sie benötigt werden!

Ihre Zeit ist kostbar – so auch Ihre Daten: Grundwasserdaten sicher gespeichert und von überall erreichbar

Ihre Grundwasser-Messdaten, die mit dem ecoLog 500 erhoben wurden, werden zyklisch und automatisiert auf den Hydromet Cloud Server übertragen, dort gespeichert und sind sofort verfügbar. Mit einer auf Google Maps basierenden Kartenansicht können Sie sich im Anschluss den jeweiligen Standort Ihrer Messstellen und die dazugehörigen neuesten Daten anzeigen lassen. Da ein flexibler Zugriff von verschiedenen Geräten aus (PC, Laptop, Tablet und Handy mit der Hydromet Cloud Mobile-App) möglich ist, bietet Ihnen die Hydromet Cloud einen sicheren Echtzeit-Datenzugang von nahezu jedem Ort der Welt – einzige Voraussetzung: Ihre Geräte müssen mit dem Internet verbunden sein. Der passwortgeschützte Zugang zur Backend-Infrastruktur zum Empfangen, Speichern und Anzeigen Ihrer Messdaten ist vor unbefugtem Zugriff geschützt und kann für mehrere Nutzer eingerichtet werden. Weitere Informationen zur Hydromet Cloud finden Sie hier.

Grundwasser-Messdaten erheben mit dem OTT ecoLog 500

Der OTT ecoLog 500 ermöglicht Ihnen eine sichere und dauerhafte Erhebung des Wasserstands/-drucks sowie der Wassertemperatur im Grundwasser und  Oberflächengewässer. Da das Messgerät mit einer hochwertigen Sensortechnologie ausgestattet und aus robusten Materialien verarbeitet ist, bietet es Ihnen einen zuverlässigen Dauereinsatz im Feld. Seine lange Haltbarkeit durch Lithium Batterien, die je nach eingestelltem Abfrageintervall ca. 10 Jahre beträgt, verhindert unbemerkte Datenausfälle. Statusinformationen und Warnmeldungen ermöglichen schnelles Reagieren bei Fehlfunktionen oder schwacher Batterie und beugen somit Datenverlusten vor. Der Sensor wurde mit flexiblen Datenübertragungsoptionen ausgestattet und löst eine Alarmierung bei Grenzwertüberschreitungen aus. Weitere Informationen zum ecoLog 500 finden Sie hier.

Die Vorteile der Hydromet Cloud und OTT ecoLog 500 Kombination auf einen Blick:

  • Sie haben jederzeit und von überall Zugriff auf Ihre Messdaten in Form von Grafiken oder Datenberichten.
  • Sie verbringen weniger Zeit an der Messstelle, denn die Übertragung und sichere Speicherung der Daten auf dem Hydromet Cloud Server erfolgt automatisch.
  • Dank hochwertiger Sensortechnologie, robuster Materialien und solider Verarbeitung bietet das Messgerät einen zuverlässigen Dauereinsatz im Feld.
  • Lange Batteriestandzeiten sowie Statusinformationen verhindern unbemerkte Datenausfälle.
  • Und das Beste: Server- und Datenbank-Management erledigt OTT, Sie brauchen sich um nichts zu kümmern und gewinnen wertvolle Zeit für Ihre Projekte!

Bundesminister Dr. Gerd Müller zu Besuch bei OTT in Kempten

Foto: v.l.n.r.: Dr. Keilholz, DHI; Dr. Stein, Kisters; Dr. Vestner, DHI; Dr. Müller, Bundesminister; Dr. Felder, OTT

Am Freitag, den 22. Juni, war Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, bei OTT Hydromet in Kempten zu Besuch, um mit dem OTT Hydomet Präsident und Geschäftsführer Dr. Anton Felder, OTT Experten und Fachleuten der KISTERS AG und DHI die Wichtigkeit der Verfügbarkeit von meteorologischen und hydrologischen Daten sowie ein nachhaltiges Wassermanagement in Entwicklungsländern für die wirtschaftliche Entwicklung durch gesicherte Verfügbarkeit von hydro-meteorologischen Daten zu sprechen.

Ausgangspunkt der Gespräche war das Thema Klimawandel, dessen Einfluss auf den globalen Wasserkreislauf sowie die nachhaltige Nutzung der Wasserressourcen. Die Veränderung der Wassermenge und der Wasserqualität führt weltweit zu Wasserkatastrophen wie Überschwemmungen, Wassermangel, Wasserverunreinigungen und Epidemien.

Insbesondere in Entwicklungsregionen (z.B. in Afrika) weist der Zugang zu verlässlichen hydrologischen Informationen große Defizite auf. Diese sind jedoch eine zwingende Notwendigkeit für sofortiges, koordiniertes Handeln auf regionaler, nationaler und globaler Ebene. Langfristige Erfolge können nur erzielt werden, wenn die gesamte Wertschöpfungskette – von der Datenerhebung bis hin zur Produktion effizienter hydrologischer Dienstleistungen – zur Verfügung steht. Nur was gemessen wird, kann auch gesteuert werden, wie zum Beispiel die notwendige Wasserversorgung in der Agrarwirtschaft oder die Vermeidung bzw. die Reduzierung von Flutschäden und Opfern durch entsprechende Frühwarnsysteme.

In der Experten-Diskussionsrunde mit dem Bundesminister wurde thematisiert, inwiefern eine Anpassung unserer Gesellschaften an den Klimawandel, die Verbesserung der Lebensqualität der Bevölkerung sowie dringend notwendige Verbesserungen bei Entwicklungshilfeprojekten erreicht werden können.

Foto: Bundesminister Dr. Müller mit W. Martin in der OTT Produktion

Im Anschluss an die Diskussionsrunde wurde der Bundesminister durch den Standort Kempten geführt und erhielt zahlreiche Eindrücke und Informationen über die OTT Produkte und Lösungen.

Foto: vordere Reihe v.l.n.r.: Dr. Vestner, DHI; Dr. Stein, Kisters; Dr. Felder, OTT; Dr. Müller, Bundesminister; hintere Reihe v.l.n.r.: Dr. Keilholz, DHI; T. Weber, OTT; M. Stuempfle, OTT; M. Keil, OTT